Wettbewerb für Stadtsaal abgelehnt

Schlieren ZH - Die Stadt wird keinen Wettbewerb für den Neubau eines Stadtsaals durchführen. Der Kredit ist am Sonntag mit einer Mehrheit von 58,1 Prozent abgelehnt worden.

Die Abstimmung über den Architekturwettbewerb hat am Sonntag etwas im Schatten der Wahlen gestanden, aber sie hatte im Vorfeld dennoch die Gemüter erregt. Nötig war sie geworden, weil 13 der 36 Mitglieder des Gemeindeparlaments das fakultative Referendum ergriffen hatten. Der Stadtrat und die Mehrheit des Parlaments hatten den Kredit für den Architekturwettbewerb in Höhe von 890.000 Franken genehmigt und am Sonntag auch zur Annahme empfohlen.

Der Widerstand der Gegner richtete sich denn auch gegen den Saal selbst und nicht nur gegen den Wettbewerb. Sie machten geltend, dass die Stadt mit dem Stürmeierhuus, dem Salmensaal, den Mehrfachturnhallen und Gemeinschaftsräumen in den Quartieren über genügend Räume verfüge. Jährliche Betriebskosten von 1,2 Millionen Franken seien zu hoch. Zudem solle erst die Fertigstellung des Stadtplatzes abgewartet werden, bevor über ihn verfügt werden könne.

Die Befürworter des Saales hatten geltendgemacht, dass Räume für Veranstaltungen mit regionaler Ausstrahlung fehlten. Auch für das Kultur- und Vereinsleben, die Wirtschaft und das Gewerbe ständen nicht genug multifunktionale Räume zur Verfügung. Der Stadtplatz läge zentral und sei gut erschlossen, der Boden gehöre der Stadt.

Am Sonntag lehnten1905 Stimmende den Kredit ab, mit 58,1 Prozent eine deutliche Mehrheit. stk