Vifor Pharma führt neue Studien durch

Glattbrugg ZH - Das Pharmaunternehmen Vifor Pharma wird drei neue Studien für Ferinject durchführen. Bislang wurde die Wirkung bei chronischer Herzinsuffizienz und Eisenmangel erfolgreich nachgewiesen. Nun soll die Anwendung bei akuter Herzinsuffizienz getestet werden.

Ferinject wird auf Basis bisheriger Studien in den Richtlinien der European Society of Cardiology für die Anwendung bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und Eisenmangel empfohlen, wie Vifor Pharma in einer Medienmitteilung erklärt. Die Ergebnisse der Studie CONFIRM-HF seien ermutigend, wird Piotr Ponikowski, Chef der Herzabteilung der Medizinischen Universität Breslau (Wroclaw), in der Mitteilung zitiert. Dabei wurde eine geringere Anzahl von Behandlungstagen im Krankenhaus bei Patienten nachgewiesen, die wegen chronischer Herzinsuffizienz und Eisenmangel mit Ferinject behandelt worden sind. In der neuen Studie CONFIRM-AHF soll nun eine ähnliche Wirksamkeit bei Patienten mit akuter Herzinsuffizienz und Eisenmangel überprüft werden.

Bei der Studie werden insgesamt 1100 Patienten entweder mit Ferinject oder einem Placebo behandelt, um die Wirkung zu überprüfen. Zwei ähnliche Studien werden mit 1200 Patienten durch deutsche Kliniken sowie mit mehr als 3000 Teilnehmern in Nordamerika durchgeführt.

Vifor Pharma ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh