Venture Kick vergibt Startkapital

Schlieren ZH - Die beiden Westschweizer Jungfirmen Swiss Motion Technology und Daphne Technology haben je 130.000 Franken Startkapital beim Venture Kick-Finale gewonnen. Sie überzeugten mit der Verbesserung von Prothesen sowie einer klimafreundlichen Technologie für Schiffe.

Die Swiss Motion Technology SA ist eine der beiden Gewinner bei Venture Kick. Das Medtech-Start-up will erreichen, dass künstliche Gliedmassen für die Träger gemütlicher werden. Dazu hat es einen 3D-Scanner entwickelt, mit dem das Glied, welches mit der Prothese in Kontakt kommt, genau abgebildet werden kann. Die Informationen werden einem 3D-Drucker vermittelt, der eine passgenaue Silikonumhüllung druckt, welche die Reibung verringern kann. Die Technologie könnte auch in anderen orthopädischen Bereichen zum Einsatz kommen.

Daphne Technology, der zweite Gewinner, will Schiffe umweltfreundlicher machen. Diese müssen ihre Gesamtemissionen an Schwefeloxiden und Stickstoffoxiden bis 2020 deutlich senken. Bisherige Methoden umfassen insbesondere teure Katalysatoren. Daphne Technology hat eine Methode ohne Katalysator entwickelt. Mit seinen Systemen lassen sich Abgase in landwirtschaftlichen Dünger verwandeln. Die Schiffe können also nicht nur ihren ökologischen Fussabdruck senken, sondern den Dünger während der Fahrt auch sammeln und anschliessend verkaufen.

Die Förderinitiative Venture Kick unterstützt Jungunternehmen von der Idee bis zur Firmengründung. Die Venture Kick Stiftung hat das IFJ Institut für Jungunternehmen, welches in Schlieren ZH, St.Gallen und Lausanne vertreten ist, mit der Durchführung der Initiative mandatiert. ssp