Start-up-Gründungen sind auf Rekordkurs

Schlieren ZH - Im ersten Halbjahr 2018 wurden in der Schweiz 1,8 Prozent mehr Firmen gegründet als im ersten Halbjahr des Rekordjahres 2017. Den grössten Anteil unter den Firmengründungen haben GmbHs, wie eine Analyse des Instituts für Jungunternehmen ergibt.

Im ersten Halbjahr 2018 sind in der Schweiz 22.247 Firmen neu ins Handelsregister eingetragen worden, erläutert das IFJ Institut für Jungunternehmen in einer Medienmitteilung. Durch den Anstieg um 1,8 Prozent wurde ein neuer Rekordwert erreicht. Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) machen 38,5 Prozent der Neugründungen aus, Einzelfirmen 32,8 Prozent und Aktiengesellschaften 20 Prozent.

Bei den Kantonen zeigen sich hingegen grosse Unterschiede hinsichtlich der Firmenneugründungen. In Zug wurde ein Anstieg um 25 Prozent verzeichnet. Es folgen Appenzell Ausserrhoden (18 Prozent), Uri (16 Prozent) und Glarus (13 Prozent). Den grössten Rückgang verzeichnen Appenzell Innerrhoden (-13 Prozent) und Thurgau (-11 Prozent).

Das IFJ, welches in Schlieren, St.Gallen und Lausanne sitzt, weist in der Mitteilung anhand der positiven Zahlen auf die „beste Stimmung“ in der Schweizer Gründer/innen- und Start-up-Szene hin. jh