Schlieren verkauft bauliche Ausnützung beim Geissweidplatz

Schlieren ZH - Die BEM Propterty Group AG erwirbt von der Stadt Schlieren einen Teil der anrechenbaren baulichen Ausnützung des Geissweidplatzes. Die Stadt selbst plant auf dem Gelände keine Hochbauten.

Die BEM Property Group AG besitzt bereits das an den Geissweidplatz angrenzende Grundstück an der Badenerstrasse 22, informiert die Stadt Schlieren im entsprechenden Stadtratsbeschluss vom 5. März. Nun verkauft die Stadt dem Unternehmen eine anrechenbare bauliche Ausnützung der Parzelle Geissweid über 240 Quadratmeter Geschossfläche.

Schlieren könne auf die bauliche Ausnützung verzichten, „da auf dem Geissweidplatz keine Hochbauten realisiert werden, welche diese Ausnützung beanspruchen würden“, begründet der Stadtrat seinen Abtretungsentscheid. Die Pläne für die geplante Haltestelle und Wendeschlaufe Geissweid im Zuge des Baus der Limmattalbahn werden von der Abtretung eines Teils der baulichen Ausnützung nicht berührt. 

Als Kaufpreis wurden 240.000 Franken vereinbart. Die BEM Property Group AG wird den Kaufpreis unmittelbar nach der Genehmigung des Kaufvertrags durch die zuständigen Organe der Stadt Schlieren entrichten. Im Anschluss an die Anmeldung ins Grundbuch wird der Bilanzwert der Parzelle um 240.000 Franken reduziert. hs