Sanfter Appetitzügler zeigt Wirkung

Schlieren ZH - EraCal Therapeutics hat sich zum Ziel gesetzt, eine Anti-Adipositas-Pille ohne Nebenwirkungen zu entwickeln. Tierversuche der in Schlieren ansässigen Ausgründung der Universität Zürich sind vielversprechend.

EraCal Therapeutics ist ein 2018 aus Forschungen der Universität Zürich und der Universität Harvard hervorgegangenes Jungunternehmen, informiert die Universität Zürich (UZH) in einer Mitteilung. Die im UZH-Incubator Lab im Bio-Technopark Schlieren-Zürich arbeitende Ausgründung hat einen vielversprechenden Ansatz für einen nebenwirkungsfreien Appetitzügler entwickelt. Der von EraCal Therapeutics bereits patentierte Wirkstoff Era-107 konnte das Körpergewicht von Mäusen im Tierversuch um rund 14 Prozent reduzieren. Mäuse, denen in der Schweiz zugelassene Standardmedikamente verabreicht wurden, brachten es dagegen nur auf etwa die Hälfte an Gewichtsverlust.

„Um ein erfolgreiches Anti-Adipositas-Medikament zu lancieren, müssen wir zeigen, dass der neue Wirkstoff zu einer Gewichtsabnahme von mindestens zehn Prozent im Vergleich zum Ausgangsgewicht führt und dies innerhalb von zwölf Monaten“, wird Start-up-Mitgründer Josua Jordi in der Mitteilung zitiert. Im Gegensatz zu Standardmedikamenten habe Era-107 „in den vorklinischen Versuchen bei Mäusen oder Ratten keine Nebenwirkungen“ hervorgerufen, erläutert Jordi weiter.

Ende 2021 soll der neue Wirkstoff erstmals am Menschen getestet werden. Für die Entwicklung der ersten klinischen Studie benötigt EraCal jedoch rund 10 Millionen Franken. Der Life Sciences Fund der UZH Fondation und der Novartis Venture Fund haben 1 Million investiert. „Ob das Start-up den Weg bis zur Zulassung des Medikaments im Alleingang schafft, oder ob es sein Patent aufgrund der hohen Investitionskosten für grossangelegte klinische Studien letztlich verkaufen muss“, werde sich zeigen, schreibt die UZH. hs