Limmattalbahn soll bis Baden führen

Aarau - Kurz nach Baubeginn der zweiten Etappe von Schlieren ZH bis Killwangen AG geht der Kanton Aargau die Weiterführung der Limmattalbahn bis Baden an. Die entsprechenden Planungen gehen nun in die öffentliche Anhörung.

Die bisher als Vororientierung im kantonalen Richtplan eingetragene Weiterführung der Limmattalbahn von Killwangen AG nach Baden AG wird nun auf die Stufe Zwischenergebnis angehoben, informiert die Kantonsverwaltung Aargau in einer Mitteilung. Gleichzeitig gehen die entsprechenden Pläne vom 18. Oktober bis zum 17. Januar 2020 in die öffentliche Anhörung.

Um die Limmattalbahn bis nach Baden weiterzuführen, müsse vor allem die Hochbrücke in Baden umgenutzt und der Schulhausplatz der Gemeinde vom motorisierten Individualverkehr entlastet werden, erläutert die Kantonsverwaltung zu den Plänen. Die Hochbrücke soll dabei für die Limmattalbahn sowie den Fuss- und Veloverkehr reserviert werden. Der motorisierte Individualverkehr soll eine neue Verbindung bekommen.

Die Pläne im Zusammenhang mit der Weiterführung der Limmattalbahn sehen zudem zwei weitere Projekte vor. Dabei soll zum einen die zukünftige SBB-Haltestelle Wettingen Trägerhard zum Knotenpunkt für S-Bahn, Bus und Limmattal werden. Zum anderen soll eine weitere Haltestelle an der Limmattalbahn „langfristig eine dichte, urbane Wohn- und Gewerbenutzung im Osten von Spreitenbach ermöglichen“, schreibt die Kantonsverwaltung. hs