Kuros kann Kapitalerhöhung durchführen

Schlieren ZH - Die Aktionäre von Kuros Biosciences haben der geplanten Kapitalerhöhung zugestimmt. Das Unternehmen erhofft sich Einnahmen von bis zu 12 Millionen Franken, welche für die Vermarktung und Entwicklung von Produkten genutzt werden sollen.

Am Dienstag hat Kuros Biosciences eine ausserordentliche Generalversammlung durchgeführt. Die anwesenden Aktionäre haben dabei der geplanten Kapitalerhöhung zugestimmt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Kuros möchte dazu bis zu 6,4 Millionen Namenaktien zu einem Preis von je 1,95 Franken an die bestehenden Aktionäre anbieten, wie es in einer weiteren Mitteilung heisst. Die Aktionäre können für jede Aktie, die sie am 21. November besitzen, ein Anrecht auf eine neue Aktie erwerben.

Kuros Biosciences möchte mit den neuen Mitteln einerseits die Vermarktung von bestehenden Produkten wie dem Knochenersatzmittel MagnetOs vorantreiben. Und andererseits soll die Entwicklung von Produktkandidaten gefördert werden. Dazu gehört Fibrin-PTH, welches Kuros für Anwendungen im Bereich der Spondylodese entwickelt hat, der Versteifung von Wirbelkörpern. Sollten die Einnahmen aus der Kapitalerhöhung unter 12 Millionen Franken liegen, müssten die Vorbereitungen für eine wichtige Phase-III-Studie für Fibrin-PTH verschoben werden, informiert das Unternehmen.

Die auf die Entwicklung von Produkten im Bereich Wundheilung und Geweberegeneration spezialisierte Kuros Biosciences AG ist eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh