Kuros beliefert amerikanisches Unternehmen

Schlieren ZH - Kuros Biosciences hat eine Liefervereinbarung mit der SeaSpine Holdings Corporation getroffen. Das Schlieremer Unternehmen wird demnach Knochentransplantatmaterial an die amerikanische Medtech-Firma liefern.

SeaSpine erhält im Rahmen der Vereinbarung verschiedene Formen von Knochentransplantatmaterial von Kuros Biosciences, welches die Zusammenarbeit über ihre niederländische Tochter Kuros Biosciences BV umsetzt. Laut einer Medienmitteilung von Kuros wird SeaSpine dieses Material in den USA sowie verschiedenen Märkten in Europa, Südamerika und dem Nahen Osten unter dem Namen OsteoCurrent vermarkten. Die ersten Verkäufe sind in den USA noch vor Ende des ersten Halbjahres geplant.

Die von Kuros entwickelte Knochentransplantattechnologie ermöglicht eine schnelle Wundheilung und einen vorhersehbaren Heilungsprozess. Laut Keith Valentine, CEO von SeaSpine, sei das Knochentransplantatmaterial von Kuros das beste Produkt seiner Art. Das Unternehmen will es über seine Vertriebspartner Chirurgen und Patienten zukommen lassen.

„Das ist eine wichtige Vereinbarung, die das weltweite Interesse von Orthobiologie-Firmen an der Kuros-Technologie zeigt“, wird Kuros-CEO Joost de Bruijn in der Mitteilung zitiert. Er führt weiter aus, dass somit eine grössere Verbreitung der Kuros-Knochentransplantattechnologie in den USA und anderen Märkten ermöglicht wird.

Bei der Kuros Biosciences AG handelt es sich um eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh