Kuros-Aktionäre stimmen Kapitalerhöhung zu

Schlieren ZH - Aktionäre von der Kuros Biosciences AG haben bei einer ausserordentlichen Generalversammlung der geplanten Kapitalerhöhung zugestimmt. Mit den Einnahmen will das Unternehmen einen Produktkandidaten zur Behandlung der Wirbelsäule vorantreiben.

Die an der ausserordentlichen Generalversammlung anwesenden Aktionäre haben der geplanten Kapitalerhöhung der Kuros Biosciences AG zugestimmt, wie das Unternehmen in einer Medienmitteilung schreibt. Durch die Kapitalerhöhung will Kuros bis zu 20 Millionen Franken einnehmen.

Kuros will das ordentliche Aktienkapital durch die Ausgabe von 4,3 Millionen Aktien mit einer Aufstockungsmöglichkeit von 1,7 Millionen Aktien anheben. Die Aktionäre erhalten dabei abhängig von der Anzahl der Aktien, die bereits in ihrem Besitz sind, Bezugsrechte.

Mit der Kapitalerhöhung will Kuros die klinische Phase-II-Studie für das Mittel KUR-113 vorantreiben, welches für die Anwendung im Bereich der Spondylodese, der Versteifung von Wirbelkörpern, entwickelt wurde. Die Phase-II-Studie soll im nächsten Jahr beginnen. Auch die Vermarktung des Knochenersatzmittels MagnetOs soll in den USA und ausgesuchten europäischen Ländern intensiviert werden.

Die auf die Entwicklung von Produkten im Bereich Wundheilung und Geweberegeneration spezialisierte Kuros Biosciences AG ist eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. ssp