HKG Engineering erhält neuen Auftrag

Schlieren ZH - Die Schlieremer Vertretung der HKG Engineering AG realisiert im Rahmen der Instandsetzung von Kongresshaus und Tonhalle Zürich das Elektroengineering. Dabei sollen so viele Originalelemente wie möglich erhalten bleiben.

Kongresshaus und Tonhalle Zürich sollen nach insgesamt dreijähriger Umbauphase im Spätsommer 2020 wiedereröffnet werden. Durch das Projekt sollen nicht nur heutige Anforderungen erfüllt, sondern auch die Nutzung für die nächsten 50 Jahre ermöglicht werden. HKG Engineering übernimmt bei diesen Arbeiten das Elektroengineering, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Bei dem Vorhaben sind sehr unterschiedliche bauliche Eingriffe vonnöten. Bei diesen gibt es jedoch einen gemeinsamen Grundsatz, wie HKG Engineering informiert. So solle einerseits Originales „möglichst als Ganzes erhalten bleiben“. Andererseits soll „Neues interdisziplinär aufeinander abgestimmt werden“, wodurch an die Merkmale des Bestandes angeknüpft werden kann. jh