Finanzierung für Pflegezentrum ist abgeschlossen

Schlieren ZH - Die Finanzierung für das neue Pflegezentrum des Spitals Limmattal steht. Aufgrund der günstigen Konditionen entsteht eine geringere Belastung für die Verbandsgemeinden als zuvor kalkuliert.

Für die Finanzierung des Neubauprojekts LimmiCura werden 57 Millionen Franken benötigt. Wie das Spital Limmattal in einer Medienmitteilung informiert, ist die dafür notwendige Finanzierung nun zu „äusserst attraktiven Konditionen“ abgeschlossen worden. Nachdem im Businessplan für das Projekt vor zwei Jahren noch mit einem Darlehenszins von 2 Prozent kalkuliert worden war, konnte nun ein Zinssatz von 0,366 Prozent vereinbart werden. Eine Schweizer Bank habe sich „mit den besten Konditionen und einer Darlehenslaufzeit von acht Jahren durchgesetzt“. Dadurch zeige sich auch, „dass der Spitalverband, mit seinem sehr guten Rating, für die Investoren nach wie vor ein beliebter Schuldner ist“, heisst es weiter in der Mitteilung.

Für die elf Verbandsgemeinden resultiert durch den niedrigen Zinssatz eine Minderbelastung von rund 7,5 Millionen Franken während der gesamten Laufzeit. Zudem verbessert sich die Betriebsrechnung des künftigen Pflegezentrums.

LimmiCura wird am Standort des früheren Spitals entstehen. Dieses wird aktuell noch zurückgebaut. Der Bau des Pflegezentrums soll zwischen Anfang 2020 und Anfang 2023 realisiert werden, so dass LimmiCura voraussichtlich noch im ersten Quartal 2023 den Betrieb aufnehmen kann. jh