Evitria will nach Übernahme wachsen

Schlieren ZH - Das Schlieremer Unternehmen evitria hat neue Eigentümer. Die Firma entwickelt Antikörper für die Forschung. Nach dem Eigentümerwechsel will sie nun international wachsen.

Die Afinum Management GmbH übernimmt über ihre Beteiligungsgesellschaft die Mehrheit von evitria, wie es in einem Artikel bei VC-Magazin.de heisst. Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH übernimmt über den Fonds SHS V Medtech Investments GmbH & Co. KG ebenfalls Anteile. Und schliesslich bleibt das Management von evitria mit einem Minderheitsanteil an dem Schlieremer Life-Sciences-Unternehmen beteiligt.

Nun will evitria wachsen. Das Unternehmen möchte neue Kundengruppen erschliessen „und eine Geschäftseinheit für kundenspezifische Antikörper in den USA aufbauen“. Die neuen Gesellschafter zeigen sich vom Potenzial von evitria überzeugt: „Der Produktionsprozess der Antikörper bei evitria zeichnet sich durch hohe Effizienz, Qualität und Stabilität bei gleichzeitig sehr kurzen Lieferzeiten aus. Kurzum, evitria vereint eine etablierte, führende Marktposition mit gleichzeitig hohem Wachstumspotenzial“, wird Cornelius Maas, Senior Investment Manager bei SHS, in der Mitteilung zitiert.

Evitria beliefert Pharma- und Biotechfirmen mit kundenspezifischen Antikörpern. Diese entwickeln daraus Medikamente. Die Kunden des Schlieremer Unternehmens kommen aus Europa, Nordamerika, Asien und Australien. Da aktuell intensiv an auf Antikörpern basierenden Therapeutika für die Behandlung von Krebserkrankungen geforscht wird, wird der Markt für evitria wahrscheinlich wachsen, wie es in dem Artikel heisst. jh