Biognosys nimmt 5 Millionen Dollar ein

Schlieren ZH - Biognosys konnte sich in einer Finanzierungsrunde 5 Millionen Dollar sichern. Das frische Geld will das Schlieremer Biotechnologieunternehmen unter anderem für die Entwicklung von neuen Methoden in der Proteomik nutzen.

In einer erweiterten Serie-C-Finanzierungsrunde konnte Biognosys 5 Millionen Dollar von bestehenden und neuen Investoren einnehmen. Biognosys ist in der Proteomik tätig. Das Unternehmen entwickelt Methoden zur Erforschung des Proteoms – der Gesamtheit aller Proteine in einer Einheit, wie beispielsweise einer Zelle. Auf dieser Basis sollen fortschrittliche Medikamente entstehen. Das Fachwissen von Biognosys im Bereich der Proteomik wird von führenden Pharma- und Biotech-Unternehmen wie Novartis, AstraZeneca, Moderna Therapeutics und führenden akademischen Einrichtungen anerkannt.

Das frische Geld wird das Unternehmen laut einer Medienmitteilung nutzen, um die Entwicklung der nächsten Generation von Arbeitstechniken für Proteomik sowie Produkten für High-Content-Proteinanalyse und Proteinanalysen mit hohem Durchsatz zu beschleunigen. Auch der kommerzielle Betrieb soll erweitert werden.

„Das Feedback, das wir von unseren Kunden erhalten, zeigt, dass es einen Wahrnehmungswechsel bezüglich der Proteomik gibt - weg von einem hochspezialisierten Analysetool und hin zu einer universell anwendbaren Technologie für Reaktionsmechanismen und die Biomarkerentwicklung“, so Oliver Rinner, CEO und Mitbegründer von Biognosys. Die neuen Mittel werden laut Rinner helfen, die technische Führungsposition von Biognosys auszubauen, die Produktentwicklung zu beschleunigen und den Life Sciences-Markt auch ausserhalb des Bereichs der klassischen Proteomik anzusprechen.

Biognosys wurde 2008 aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert und hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. ssp