Biognosys bietet neue Dienstleistung an

Schlieren ZH - Das Schlieremer Biotechnologieunternehmen Biognosys bietet mit der Limitierten Proteolyse eine neue wissenschaftliche Dienstleistung an. Dabei können Veränderungen in der Proteinstruktur auch bei komplexen Proben nachgewiesen werden.

Die Limitierte Proteolyse (LiP) ist von Forschern um Paola Picotti von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) entwickelt worden. Biognosys hat die Technologie exklusiv lizenziert. Damit können das Bindungsverhalten von Proteinen und die sich daraus ergebenden Strukturveränderungen untersucht werden. Dieser Prozess ist für die Medikamentenentwicklung wichtig, da sich Wirkstoffe an Proteine binden, um ihre Wirkung zu entfalten. Bei solchen Bindungsprozessen entstehen Peptide, die mithilfe der Massenspektromie (MS) identifiziert werden können. Biognosys bietet diese Kombination aus LiP und Massenspektromie (LiP-MS) nun als Dienstleistung an, wie es in einer Mitteilung heisst.

Biognosys ist in der Proteomik tätig, der Entschlüsselung des Proteoms, also der Gesamtheit aller Proteine in einer vorab definierten Einheit wie einer Zelle oder auch dem Menschen. Dazu entwickelt es Analyseverfahren, Software und Versuchsstationen. Das Schlieremer Unternehmen ist aus der ETH ausgegliedert worden und hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh