Basler Laserspezialist punktet beim Publikum

Schlieren ZH - Derzeit läuft die Publikumsbewertung der hundert besten Schweizer Start-ups. Dabei hat das Basler Menhir Photonics die Nase vorn. Das Produkt des 2018 gegründeten Herstellers von Speziallasern basiert auf der Forschung von ETH-Professorin Ursula Keller.

Am 4. September wird im Rahmen des TOP 100 Swiss Startup Awards wieder das spannendste Schweizer Start-up ausgezeichnet. An der Auswahl beteiligt sich sowohl eine hundertköpfige Jury aus Experten und Investoren als auch das Publikum. Das Publikum kann sich noch bis zum Juli an der Abstimmung beteiligen. 

Derzeit liegt laut einer Mitteilung von Venturelab mit Menhir Photonics ein Basler Jungunternehmen in der Publikumsgunst vorn. Die 2018 gestartete Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) hat nach eigenen Angaben den ersten industriellen Femtosekundenlaser mit einer Wellenlänge von 1550 Nanometern entwickelt. Das Produkt geht auf Forschungen von der ETH-Professorin Ursula Keller zurück. Ende April hat Menhir Photonics die erste Bestellung erhalten.

Mit Foodetective steht ein Genfer Jungunternehmen auf Platz zwei. Das ebenfalls 2018 gegründete Unternehmen bietet Herstellern von Lebensmitteln und Getränken eine Plattform sowohl für den Verkauf als auch für administrative Vorgänge wie etwa Buchungen und Abrechnungen.

Auf Platz drei steht mit der HelloSport GmbH (Seniors@Work) erneut ein Basler Unternehmen. Die Plattform ermöglicht es erfahrenen Senioren, ihre Dienste anzubieten, sei es als Buchhalter, Gärtner oder für die Kinderbetreuung.

2018 ging der Preis an die Ava AG. Das Zürcher Unternehmen hat ein Armband entwickelt, mit dem Frauen ihre Fruchtbarkeit beobachten können.

Venturelab ist eine Ausgründung des IFJ Instituts für Jungunternehmen mit Vertretungen in Schlieren, St.Gallen und Lausanne. stk