Ava gewinnt Swiss Startup Award 2017

Schlieren ZH - Ava aus Zürich, L.E.S.S. aus Renens VD und Flyability aus Lausanne stehen auf dem Siegertreppchen des diesjährigen Swiss Startup Awards. Beim Finale in der NZZ Druckerei in Schlieren konnten sie sich unter 100 Kandidaten durchsetzen.

100 Experten der Schweizer Start-up-Szene hatten unter den zahllosen Jungunternehmen der Schweiz diejenigen mit dem grössten Zukunftspotenzial herausgesucht. Die besten zehn von ihnen wurden am Mittwoch in der Finalrunde in der NZZ Offset-Halle in Schlieren gekürt. Die Halle sei für den Spitzenevent in der Schweizer Start-up-Szene bis auf dem letzten Platz gefüllt gewesen, heisst es in einer Mitteilung des Instituts für Jungunternehmen (IFJ) zur Finalrunde. 

Unter den 100 Finalisten der maximal seit fünf Jahren existierenden Schweizer Jungunternehmen seien 36 Neulinge gewesen, die es zum ersten Mal in den seit sieben Jahren ausgerichteten Wettbewerb geschafft hätten, schreiben die Ausrichter von TOP 100 Startup Award in ihrer Mitteilung zur Preisverleihung. Sie stünden damit „für die Dynamik des Schweizer Start-up-Ökosystems“. 

Der höchste Platz auf dem Siegertreppchen wurde am Mittwoch von Ava erklommen. Das Züricher Jungunternehmen hat ein klinisch getestetes Armband entwickelt, das die fruchtbaren Tage im Menstruationszyklus der Frau mit einer Genauigkeit von 89 Prozent ermittelt. Der zweite Platz ging an L.E.S.S. aus Renens VD. Hier werden die stromsparenden Lichtquellen der Zukunft entwickelt. Sie sind dünner als ein Haar und sollen den heutigen LEDs Konkurrenz machen. Vervollständigt wurde das Siegertreppchen von Flyability. Das Lausanner Jungunternehmen hat die ersten Drohnen für bisher unerreichbare Orte entwickelt, die auch bei Zusammenstössen nicht vom Himmel fallen. hs