Aryzta rechnet für 2020 mit positiver Entwicklung

Schlieren ZH - Der Backwarenhersteller Aryzta hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2020 an Umsatz eingebüsst. Dies schlägt sich insbesondere im Nordamerika-Geschäft nieder. Für das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres rechnet das Unternehmen dort mit einer positiven Entwicklung.

Aryzta hat im am 31. Oktober zu Ende gegangenen ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2020 einen organischen Umsatz von 843,9 Millionen Franken erzielt. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Rückgang um 2,5 Prozent, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Während in der Region Europa ein um 0,9 Prozent geringerer Umsatz erzielt wurde, beträgt der Rückgang in der Region Nordamerika sogar 6,1 Prozent. Im Rest der Welt wurde hingegen ein Zuwachs um 7,5 Prozent erreicht.

Die Umsatzentwicklung im ersten Quartal habe den Erwartungen entsprochen, heisst es in der Mitteilung von CEO Kevin Toland. Im Geschäftsjahr 2019 seien jedoch bereits die Grundlagen für künftige Stabilität, Leistung und Wachstum gelegt worden. Während er für das zweite Quartal in Nordamerika mit einer weiteren negativen Entwicklung rechnet, kündigt er für das zweite Halbjahr einen positiven Verlauf an. jh