ARYZTA macht den ersten Schritt

Schlieren ZH - Der Backwarenhersteller ARYZTA hat bei seinem auf mehrere Jahre angelegten Konsolidierungsprogramm den ersten Schritt gemacht. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2019 ist ein leichtes organisches Wachstum erreicht worden.

Das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 ist bei ARYZTA am 31. Januar 2019 zu Ende gegangen. Laut einer Medienmitteilung konnte der Schlieremer Backwarenhersteller dabei ein organisches Umsatzwachstum von 0,7 Prozent verbuchen. Insgesamt musste jedoch beim Umsatz ein Rückgang um 4,2 Prozent auf 1,71 Milliarden Euro hingenommen werden. Die Region Europa verzeichnete ein organisches Umsatzplus von 1,9 Prozent, beim Rest der Welt waren es sogar 6,7 Prozent. In Nordamerika gab es bei der organischen Umsatzentwicklung hingegen einen Rückgang von 1,8 Prozent zu verzeichnen.

Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) musste ARYZTA einen Rückgang um 6,0 Prozent auf 151,6 Millionen Franken hinnehmen. Der Nettogewinn gab unter dem Strich um 22,5 Prozent auf 39,5 Millionen Euro nach.

Laut CEO Kevin Toland stehen die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2019 „in Einklang mit unserem Fokus auf Stabilität“. Das zur Konsolidierung lancierte „Program Renew“ werde die Effizienz im operativen Bereich erhöhen und die Position im Wettbewerb verbessern. Das erste Halbjahr 2019 habe bereits Ergebnisse bei der Einsparung von Kosten gebracht, so Toland. ARYZTA erklärt zudem, dass die Erwartungshaltung für das Gesamtjahr 2019 unverändert bleibt. jh